Angelika Weigelt
Home Bilder Skulpturen Atelier, Galerie Presse Vita Edition Weigelt Design
 
Interview - Künstlerportrait:
FETT auf MAGER - Keilrahmen -
Künstlerportrait
Interview 2016 mit dem Online Magazin Frieda:
Die Welt im Blick der Kunst


24. Kunsttage Dornum 2016 -
Presse Pool Niedersachsen
Auf Kuba kennen sie jetzt Dornum
......sind von den Legosteinen seiner Kinder inspiriert, während Gert Derks eher pastöse Acrylbilder malt und mit Horizonten arbeitet.
Ähnliche Bezüge  zur Natur drücken auch die Künstlerinnen Angelika Weigelt und Madeleine Gorges in ihren Bildern aus: Gorges
legt für mehrere Tage Metallplatten an ausgewählten Orten in die Natur und überträgt die Spuren, die auf beiden Seiten entstehen auf
Papier. Weigelt üerflutet in ihrer Gezeitenkunst ihre Bilder 40 bis 50 mal mit Farbe, um anschließend Figuren und Strukturen
hineinzuzeichnen. Ein gesellschaftliches Thema wird während der Kunsttage....
Alles lesen


Atelierroute 2015 -
Anzeiger für Harlingerland


Vernissage / Fernisering / Exhibition opening 2013
ISBN 978-3-00-041986-7
Ole Finnerup
Cand Phil., Kunstlærer

Angelikas grundinspiration er naturen, og hendes værker har deres forbilleder i virkeligheden – i den geologiske og aktuelle natur.
Angelika opfatter sit arbejde som en fortsættelse eller forlængelse af de lovmæssigheder og den materialekarakter hun finder i den
organiske, voksende fauna/flora og ikke mindst i stenarter og aflejringer, - som vel kan opfattes som den ”fikserede” natur.

Hendes arbejdsproces er meget tålmodig og præget af omhyggelig indlevelse i hver enkelt lille del af det værk (maleri eller skulptur),
der til sidst fremstår som en helhed.Går man tæt på et maleri, vil man ofte se, at det opløser sig i små selvstændige felter, som har
deres eget liv og karakter og er isoleret fra omgivelserne – ligesom et geologisk tyndslib under mikroskop består af mange helt
forskelligartede flader, korn, krystaller og forsteninger. Derfor er f.eks den varierede og karakterforskellige alabast mere relevant end
den ensartede gips eller lertype. Og derfor er det også Angelikas særlige arbejdsmåde at kradse eller såre den første, glatte harmoniske
farveflade i et maleri. Hun sammenligner det med et barn, der fødes som et ubeskrevet blad eller som et hvidt lærred. Herefter opstår
kompleksiteten og sammensatheden i karakteren først efterhånden – når livet har kradset i overfladen.

Denne opfattelse af sammenhæng mellem naturens lange forløb og menneskets korte liv er også en romantisk grundtanke:
”Organismetanken”, der havde sit filosofiske udspring kort før 1800. Men i vore dage er Angelikas opfattelse og troskab overfor
ur-natur og ur-religiøsitet et sjældnere fænomen.Ofte er nutidens billedkunst præget af den umiddelbare inspiration, de hastige,
spontane strøg og den uantastede overflade. Men ikke hos Angelika. Hendes stædige, tålmodige arbejde med maleriske figurer,
der er sammensatte og komplicerede og kun på afstand synes hele, harmoniske og konturfaste er en sjælden og prisværdig
udtryksform, overfor hvilken det lønner sig at gå tæt på – fjerne sig – og gå tæt på igen, og således intensivere sin indlevelse.
Til gengæld er billedet eller figuren nok mere holdbar og mentalt slidstærk end mange af tidens hastige, konceptprægede
lyn-malerier. Når Angelika er ved at være færdig med et værk, flytter hun det rundt i husets forskellige rum, for at opleve det i
forskellige sammenhænge og i forskelligt lys. Denne tålmodige, trofaste indlevelse og forarbejdning kommer det færdige værk
til gode, når vi andre skal se på det og leve os ind i dets væsen. .........
.Übersetzung lesen:
FAA Ærø 1.Sept.2013
Ærøskøbing
Angelika Weigelt udstiller i den næste uges tid i Galleri bag Dommergården på Torvet.
Hun bor og arbejder hovedsageligt i Tyskland. Hun har siden 2009 været medlem af Ærø Kunstforeningen, men har inden
da udstillet siden 1997. Hendes værker tager afsæt i den geologiske og aktuelle natur.....
.Übersetzung lesen

Anzeiger für Harlingerland (September 2012)
Viele Blicke hinter die Kulissen der Kunst - Atelierroute.....
Helmut Burmann
.....Ganz anderer Art sind die Malereien und Bildhauereien der Burhaferin Angelika Weigelt, die Ihre Schaffensweise
in der Malerei als “gelenkten Zufall” bezeichnet. Die Technik der gelernten Techn. Zeichnerin, die sich unter anderem
an der Hochschule  der Künste in Bremen weiterbildete, ist einzigartig, experimentell und die Ergebnisse sind
beeindruckend. Dennoch lassen die Resultate kaum erahnen, das bis zu einem Jahr bis zur Vollendung eines Werkes
vergehen kann..............
mehr
 
Fyns Amt Avis (Juli 2011)
Angelika Weigelt i Havehuset
Jens Eriksen
Ærøskøbing: Denne uges udstiller i Havehuset i Æroskøbing er tyske Angelika Weigelt. Hun bor og arbejder
for de meste i Tyskland, men også en flittig gæst på Ærø og udstillede også i Havehuset sidste år.
Udstillingen hedder “Mellem chance og intention”. Malerierne er ifølge Angelika Weigelt inspireret af danske
farver med fokus på hav og sten. Hun maler ofte fra Ærøs strande og suger genem naturen indtryk til sig.
Udstillinger i Havehuset på Torvet i Æroskøbing er åben............
Übersetzung lesen
 
Fyns Amt Avis (September 2010)
Overgange i Havehuset
Æroskøbing: Som et pludseligt skud på stammen, der ellers var gået i hi, skød der en lille fin udstilling op i 
Havehuset bag Dommergården på Torvet. Det er en tyske freelance maler og designer Angelika Weigelt, der
udstiller malerier og skulpturer resten af ugen. En del af motiverne tager afsæt i Ærø, men på en finurlig
måde. Angelika Weigelt arbejder bade i Tyskland og Danmark, hvor hun har opholdt sig meget i det jyske.
Disse ophold har efterhånden ført til en massiv glæde ved Danmark og på det seneste Ærø. Angelika Weigelt
er faktisk belevet så begejsteret, at det ikke er urealistik, at hun sommen med sin mand flyter til Ærø inden
for en overskuelig årrække. I hvert fald har hun formået med denne lille bonus-udstilling i Havehuset at lægge
et fint visitkort. udstillinger er åben ......................................
Übersetzung lesen.
 
Guten Morgen Sonntag (März 2009)
“Spannungsvolle Beziehnung” noch bis zum 22. März
Im ganzen Leben gibt es zig “Übergänge”
Wittmund (gms). Es sind nur flüchtige Momente, Übergänge von einem Erleben zum Anderen. Dennoch sind
es hier endgültige Werke, das komplexe Geschehen zwischen zwei Polen wird sichtbar gemacht Kunst und
leben pflegt in der neusten Ausstellung “Übergänge” der Burhafer Künstelerin, Angelika Weigelt eine
spannungsvolle Beziehung. Was im vergangenen Jahr auf Spiekeroog begann findet noch bis zum 22. März
im Künstlerhaus ”Palette” in der Bremer Str. 13 in Wittmund seine Fortsetzung. Die Themenausstellung ist
kontinuierlich erweitert worden und die Zahl der Exponate hat sich im Vergleich zur ersten Präsentation auf
Spiekeroog nahezu verdoppelt. “Übergänge” ist ein Thema, das wir alle miteinander teilen, denn unser aller
Leben verläuft von der Jugend bis ins Alter in zig Übergängen”, erläutert die Künstlerin in ihrer
Eröffnungsansprache am Sonntag vor über 50 Kunstinteressierten und Künstlern. “So wie in einem Film Bild
auf Bild folgt, gehen Vergangenheit und Zukunft fließend ineinander über. Wenn wir aber..................
mehr
 
Anzeiger für Harlingerland (März 2009)
Übergänge real und abstrakt präsentiert
Erste Einzelausstellung von Angelika Weigelt im Künstlerhaus “Palette”
Wittmund /HÄ - Bilder, Plastiken und Skulpturen sind Sprache, die Sprache der Künstlerin Angelika Weigelt.
Unter dem Titel “Übergänge” zeigt sie im Wittmunder Künstlerhaus “Palette” bis zum 22. März die
spannungvolle Beziehung von Kunst und Leben. Als ehrenamtliche Mitarbeiterin des Ostfriesischen
Kunstkreises hat es etwas gedauert bis die überregional bekannte Künstlerin gestern ihre erste Einzel-
Ausstellung in Wittmund eröffnen durfte. Angelika Weigelt zeigt Übergänge menschlichen Lebens, mal
realitätsnah, mal abstrakt. Bruchstücke menschlicher Betrachtung rückt sie provokativ ins Blickfeld des
Betrachters, Farbgebung, Linien und Kontraste stellen Verbindungen her. Die gewollte............
mehr
 
Ostfriesen Zeitung (März 2009)
Angelika Weigelt stellt in der Wittmunder Palette aus
Kunst Erste komplette Darstellung ihres Werkes in der Galerie ihrer Heimatstadt am Sonntag eröffnet
Inspiration holte sich die Malerin unter
anderem auf Spiekeroog und in Dänemark
VON JENS NIEMAND
Wittmund - Ihre Werke waren schon in Indien zu sehen. Die Inspiration findet sie auf Spiekeroog und an der 
Ostküste Dänemarks. Am Sonntag konnte die Künstlerin Angelika Weigelt jetzt endlich auch ihre erste
komplett eigene Ausstellung in ihrer Heimat Wittmund eröffnen. Rund 50 interessierte und Künstler des
Ostfriesischen Kunstkreises kamen in die Galerie Palette, um “Übergänge”, so das Thema der Ausstellung
zu erleben. Für den Ostfriesischen Kunstkreis ist Weigelt seit über 10 Jahren ehrenamtlich aktiv und war an
der Intitative, die 2005 schließlich zur Eröffnung der Palette führte, beteiligt. “Ich möchte nicht viel sagen,
denn eigentlich spreche ich ja die ganze Zeit zu Ihnen, wenn Sie meine Werke betrachten”, fasste sich
Weigelt in Ihrer Rede...............
mehr
 
Guten Morgen Sonntag (August 2008)
Spannungsvolle Beziehung auf Spiekeroog
Es ist nur ein flüchtiger Moment, aber ein endgültiges Bild zugleich. Sie sind als Abfolge und als einzelne
Bilder zu sehen und erheben keinen Anspruch auf  Vollständigkeit. Kunst und Leben....................
mehr
 
Anzeiger für Harlingerland (September 2007)
Gesellschaftliche Ströme in der Malerei
Burhafer Künstlerin Angelika Weigelt zeigt Acrylmalereien und Zeichnungen im Strandportal
Angelika Weigelt legt sich nicht fest in der Deutung ihrer Werke
Bensersiel / AH - “Strömungen II” unter diesem Titel stellt Angelika Weigelt ab heute im Bensersieler 
Strandportal aus. Die Künstlerin aus Burhafe zeigt Acrylmalereien sowie Zeichnungen, in denen sie sich mit
gesellschaftlichen Strömungen beschäftigt. Ihre Bilder drücken dabei Gefühle aus, die jeder kennt - wie
Glaube, Liebe und Hoffnung, aber auch Trauer und Angst. Das Ganze setzt sie in einen
gesamtgesellschaftlichen Kontext. “Alles was uns umgibt, besonders die Veränderungen in unseren sozialen
Strukturen, erzeugen Empfinden.” Eines ihrer Bilder trägt beispielsweise den Titel
“Die Ware Jugend” und
zeigt drei Jugendliche, die im System der Casting Shows und Geldmaschinerie zu Idolen geformt werden.
Ohne eigene Meinung, ohne Individualtität, was sich auch in der selben Kleidung bis hin...............
mehr
 
Anzeiger für Harlingerland (Juni 2007)
Künstlerin Angelika Weigelt zeigt “Strömungen II”
Bilder, Zeichnungen und Skulpturen
vom 10. bis 16. Juni im evangelischen Gemeindehaus Spiekeroog
Spiekeroog / AH - Der Titel lässt maritimen Charakter vermuten, besonders auch hinsichtlich des 
Ausstellungsortes. Gezeigt werden jedoch Arbeiten, die sich im wesentlichen mit den “Strömungen” in der
heutigen Gesellschaft befassen. Die Künstlerin Angelika Weigelt stellt auf Spiekeroog aus. “Alles, was uns
umgibt, besonders die rapiden Veränderungen in unseren sozialen Strukturen erzeugen emotionale Inhalte,
Empfindungen die wir haben, die den Menschen umgeben und durchdringen, werden von mir in abstrahierter
Form figurativ oder reduziert auf die Gestik dargestellt”, erklärte sie. Das strukurieren der Oberfläche erweise
sich in ihren Arbeiten als zentrales Gestaltungsmittel. Sie lasse kaum ein..................................
mehr
 
Anzeiger für Harlingerland (Mai 2006)
Es ist geschafft - die Stadt hat ein Logo
Nach monatelanger Suche gibt es nun einen Entwurf
Mit einem geschwungenen “W” will Wittmund ein Zeichen setzen.
Wittmunf / MH - Lange genug hat es gedauert, doch jetzt sieht alles danach aus, als ob ein geschwungenes
“W” in den Stadtfarben zukünftig als Wiedererkennungszeichen für die Stadt Wittmund steht. Der
Fachausschuss des Stadtrates zumindest hat sich für den Entwurf der Künstlerin Angelika Weigelt aus
Burhafe entschieden. Einzelheiten der Verwendung müssen nun noch..........................
mehr
 
Meppener Tagespost (September 2006)
“Zelebrierende Malvorgänge”
Ausstellungseröffnung “Strömungen” in Dalum
hn Geeste-Dalum 
..............................Weigelt ist gelernte technische Zeichnerin, “Sie zeigt die breite Palette ihrer
Möglichkeiten sich bildnerisch und formenmäßig auszudrücken”, so Ströder. Von sich selbst sagt sie “Farbe
und Gefühle sind bei mir das Gleiche und Linien und Pinselstrukturen spiegeln mein jeweiliges Temperament
wieder.” Die Ausstellung zeigt einen künstlerischen Abriss der letzten drei Jahre. Mehrere Faktoren hätten
zu ihrem Reifeprozess beigetragen: der Lauf der Jahre, die politischen und gesellschaftlichen Veränderungen
in der Welt, die Strömungen, die uns täglich umgeben, die weiten Ebenen Ostfrieslands, die erdverhafteten
Häuser und windgebogenen Bäume, die ständige Bewegung des Himmels einerseits, die Auseinander-
setzung mit Gegensätzen.Weigelt lasse so Ströder, kein Mittel unversucht: “Farbaufträge werden aufge-
tragen und wieder abgewaschen, Spachtelstriche legalisiert, Kratz- und Risstechniken, alles hat seinen
Platz in diesen zelebrierenden Malvorgängen. .. .......................................................
alles lesen.......
 
Inselbote (August 2005)
Momentaufnahme am Muschelpad
Michael Kerkmann
Am vergangenen Sonntag hat Künstlerin Angelika Weigelt (44) ihre Ausstellung “Wege” im evangelischen 
Gemeindehaus eröffnet......................hat bei diesem Werk raffiniert mit dem Licht gespielt und die
Perspektive gedehnt. Sie stellt hier einen vorgefertigten Weg dar, der gezielt zu einem Ziel hinführt. Im Werk
“Muschelpad” hingegen ist der Blick eher auf den einzelnen Schritt ausgelegt. Die Momentaufnahme könnte
als kurzer Blick eines Wanderers angesehen werden, der ein Muschelmeer zu seinen Füßen sieht. die
Malerei ist neben................Die Künstlerin arbeitet als Galeristin in Carolinensiel. 1978 ließ sie sich zur
technischen Zeichnerin ausbilden. An der Hochschule für Künste in Bremen studierte sie Gestaltende Kunst
Auch als Werbedesignerin hat sich Angelika Weigelt einen Namen gemacht. “Wege” ist ihre fünfte
Ausstellung auf Spiekeroog - und sicherlich nicht ihre Letzte. wer sich noch nicht von Weigelts Werken hat
verzaubern lassen, sollte dies dringend nachholen.                               ..................
alles lesen......
 
Anzeiger für Harlingerland August 2005
“Wege” auf der grünen Insel Spiekeroog
................die Ausstellung “Wege” zusehen. Gezeigt werden Bilder Skulpturen und Plastiken. “Es gibt lange
Wege und kurze, gerade, steinige, glatte, natürliche und künstliche Wege. Man kann sie begehen oder
ihnen nachschauen“, sagt die Künstlerin Angelika Weigelt. Titelbild der sehenswerten Ausstellung ist
“Wegweiser”. Und wer bereits auf Spiekeroog war kennt dieses Zeichen in Richtung der Ostplatte. Ein Ort,
an dem sich alle Wege am Horizont verlieren.                                         ..............
alles lesen......